Framing ist eine Art Brainhack.

NZZ: Bitte denken Sie jetzt nicht an Propaganda

Gegen medial-pädagogische Zwangsbeglückung oder einen Rundfunksender, der sich als Umerziehungsanstalt versteht, hilft nur eine Aufrüstung in Sachen Medienkompetenz. Auch wenn man es sich ungern eingestehen mag: Der Medienkonsument hat keine Chance, sich vor Beeinflussung zu wehren, oder diese auch nur zu erkennen, wenn er sich nicht selbst mit den Schwachstellen des menschlichen Geistes beschäftigt, die jeden Menschen auf natürliche Weise anfällig für Manipulationen machen. Das ist keine Frage von Bildung, sondern eine Frage der Grundkenntnis von der Funktionsweise des Verstandes. Francis Bacon hat diese Vulnerabilitäten schon im 17. Jahrhundert beschrieben.

Framing ist eine Art Brainhack. Als Beitragszahler erwartet man objektive Berichterstattung und Pluralität und nicht, für die eigene Beeinflussung zur Kasse gebeten zu werden. Wer dieses Tool nutzt, weiss, warum. Wer nicht einmal weiss, dass es das gibt, wird irgendwann in einer anderen Wirklichkeit aufwachen.

kein weiterer kommentar nötig.

Veröffentlicht von fifi

fifi heisst eigentlich marcus viefeld, wohnt in leipzig, ist freiberuflicher webentwickler, liberaler überzeugungstäter und (natürlich) der stolzeste papa einer kleiner tochter. nebenbei macht er noch etwas sport und versucht, alles unter einen hut zu bringen ;)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.