original vs fake: das (liberale) bürgergeld

ich bin seit jahren grosser fan des liberalen bürgergeldes und halte es für einen grandiosen fehler, dass die fdp zwar das konzept lange beschlossen, aber faktisch nie wirklich mit energie und überzeugung nach aussen getragen hat.

jetzt kommt die spd um die ecke und versucht, sich den begriff „bürgergeld“ zu schnappen, vor allem, um von ihrer eigenen hartz4-geschichte abzulenken (die unterm strich ja auch viele positiven geschichten hätte, würde man dazu auch stehen, aber das ist das problem der spd…) – und nun ENDLICH wacht die fdp etwas auf und haut ihr liberales bürgergeld als „original“ raus.

ja, endlich!
danke Otto Fricke für die gegenüberstellung!

hoffentlich bleiben die freien demokraten nun endlich mal am ball und erklären vor allem den bürgern landauf, landab die vorzüge des liberalen bürgergeld: weniger gängelung, mehr zuverdienst-möglichkeiten, weniger bürokratie, und vor allem: mehr zutrauen in die menschen, die doch vor allem ihr leben selbst in die hand nehmen wollen!

weitere details kann man im übrigen im papier der bundestagsfraktion der freien demokraten nachlesen:

Grundsicherung modernisieren – Chancen ermöglichen – Liberales Bürgergeld einführen

quelle für das oben eingefügte bild und auslöser meines blog-beitrags:

Warum das liberale Bürgergeld die bessere Alternative zum Hartz-IV-light der SPD ist? Hier nur eine kurze…

Gepostet von Otto Fricke am Montag, 25. Februar 2019
FB Posting von Otto Fricke, MdB

Veröffentlicht von fifi

fifi heisst eigentlich marcus viefeld, wohnt in leipzig, ist freiberuflicher webentwickler, liberaler überzeugungstäter und (natürlich) der stolzeste papa einer kleiner tochter. nebenbei macht er noch etwas sport und versucht, alles unter einen hut zu bringen ;)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.